Bandgeschichte – 3. Das Christkind

Das Christkind mit den goldenen Hörnern 

Zu Weihnachten 1994 haben wir dann den Zuwachs bekommen, der das „geil“ in unserem Namen einmal mehr rechtfertigt. Was für ein Gewinn – menschlich und musikalisch!

Hier ein Auszug aus dem vor Kurzem rein zufällig in meinen Besitz gelangten Tagebuch der Betroffenen Saxophonistin (Neutralität im Sinne der eDSGVO 😊):

„Ich erinnere mich noch sehr genau, wie ich zufällig bei der Filmpremiere des Wasser-Films von Lutz’ Bruder auf Kai und Martin traf und – “Ach, Du spielst also Saxophon?” – zu einer Session am Reeseberg eingeladen wurde. Ein Bläser-Battle mit dem virtuosen Adam. War ein geiler Abend. Als ich dann irgendwann später angerufen und zur ersten Probe der Geilen Partyvirtuosen eingeladen wurde, machte mein Herz schon einen Hüpfer. So habe ich Dasselbige dann in der Nacht vor Heilig Abend 1994 an diese Musik und diese Band verloren.“ 

 

 

Dem aufmerksamen Beobachter wird aufgefallen sein, dass Claudia und Kai immer nebeneinander auf der Bühne stehen – die verstehen sich wohl ganz gut untereinander! Mittlerweile sind aus dieser Liaison auch zwei tolle Partyvirtuöschen entstanden – gut gemacht Kai! So ist die Bindung zur Band perfekt 😊.

 

Auf diesem Foto ist auch Thomas zu sehen, der kurzfristig als Bassist mitgemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.